Montag, 14. Januar 2013

Das Leben ist wie aus Dominosteinen.

Das ganze ist glaube ich wirklich wie eine ganz, ganz lange Reihe aus Dominosteinen. Passiert dir eine schlechte Sache, kommt nur noch eine schlechte Sache, die die nächste schlechte Sache mit sich bringt. Und so geht es immer weiter, man wird depressiver und depressiver, hat immer mehr und mehr Probleme zu bewältigen und irgendwann weiß man gar nicht mehr wo die Dominosteine angefangen haben zu fallen, weil einfach der ganze Fußboden damit übersät ist. Und dann kannst du entweder zu sehen wie auch noch alle restlichen, stehenden Steine umfallen und das Chaos liegen lassen oder dich dafür entscheiden diese Kettenreaktion zu stoppen. Du kannst einfach einen Stein auffangen und daran glauben, dass auch alles andere aufzufangen ist. Du kannst die Steine alle einzeln aufheben, jeden einzelnen Stein neu anmalen, vielleicht mal gelb, statt immer diese schwarzen Dinger mit den weißen Punkten, und jeden einzelnen wieder neu aufstellen und eine neue Reihe beginnen. Das ist gewiss eine ganze Menge Arbeit aber wenn du dann den ersten deiner neu bepinselten Steine antippst, beginnt eine neue Welle von umfallenden Dominosteinen. Diesmal jedoch eine, wo ein gutes Ereignis das nächste mit sich zieht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen