Freitag, 11. Januar 2013

Wer braucht schon Erwiderung.




 Er kann ebenso ohne mich, wie ich ohne ihn - nämlich gar nicht. Also wir beieinander, als die, die wir sind; Beste Freunde. Man kann sich weder aussuchen, wie man sich verliebt, noch kann man es auf Wunsch abstellen. Das gute ist, wie selbst Wikipedia schon erkannt hat, Liebe bedarf nicht der Erwiderung! Und das macht mich sehr sehr glücklich! Ich werde ihn weiter lieben, ihm genau das geben, was er braucht und nicht ablehnt, nicht weniger. Ich werde ihn glücklich machen, denn das ist es, was ich mir wünsche. Ihn glücklich zu sehen. Ich weiß, die meisten, die verliebt sind und erfahren, dass das Objekt der Verliebtheit dies nicht erwidert, drehen durch, sind traurig und unglücklich. Aber das zeigt mir nur, dass sie eben lediglich verliebt sind und nicht lieben. Jemand der liebt, will nicht das beste für sich selbst, sondern für die geliebte Person. Das Glück dessen macht einen glücklich. Also auch wenn ich weine, glaubt niemals ich bin nicht glücklich, weinen ist wie ein Reflex, ich werde wohl im Leben nicht ohne auskommen können. Aber es droht ja auch nicht immer Gefahr, nur weil man sich erschreckt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen