Samstag, 28. September 2013

Nur du.

Da bist du, und nur du. 
Du weißt wo du bist, und dann - dann weißt du es nicht mehr, zumindest nicht mehr sicher.
Du kennst keine Vergangenheit, weißt nicht, was oder ob es etwas vor dem Jetzt gab. 

Oder was oder ob es etwas danach gibt.
Du springst, ohne gesprungen zu sein.
Es ist ein Gefühl von solch einer Intensität, dass du es nicht recht zu beschreiben weißt.
Es ist Wärme. Es ist Kribbeln. Es ist Druck. Es ist Leichtigkeit. Es ist unbeschreiblich.
Da bist du, und nur du.
Du glaubst nun zu spüren, wie sich die einzelnen Moleküle in der Luft bewegen.
Du glaubst nun zu spüren, wie sich etwas von irgendwo in deinem Inneren versucht freizukämpfen.
Du glaubst nun zu spüren, wer du bist, nicht wer du warst, nicht wer du sein wirst - wer du bist. 
Es durchflutet dich, und dann löst du dich auf. Du denkst, du zerfällst, ohne deine Form zu verlieren.
Da bist du, und nur du. 
DU FLIEGST! 
-und dann existieren weder Vergangenheit, noch Zukunft!
Du hörst auf. Du spürst nicht mehr. Du bist nicht mehr. Du fliegst nicht mehr.
Dann findest du dich irgendwo, in deinen Pyjama gehüllt, auf den kalten Steinfließen liegend, wieder.

Da bist dann du. Und nur du. 



Kommentare:

  1. Voll der schöne Text :-) Hast du den geschrieben?
    Und danke ♥

    AntwortenLöschen
  2. haha das ist geil :D dass freut mich dass du dich gefreut hast. Aber dein blog hat auch viel mehr leser verdient! :)

    AntwortenLöschen
  3. Der Text ist so schön geschrieben! Und das Bild strahlt so viel Sehnsucht aus, einfach schön! :)
    Danke für deinen süßen Kommentar, ich habe mich wirklich riesig gefreut <3
    Du hast gleich eine neue Leserin ;)


    memoiresdecouture

    AntwortenLöschen