Samstag, 28. Dezember 2013

two o'clock in the morning something's on my mind - Mika



Was passiert, wenn ich alles riskier? Was passiert, wenn ich plane nichts zu planen, planlos los zu starten. Wenn ich vergesse was der Start war und auch nicht weiß wo's hin gehen soll. Was passiert eigentlich, wenn nichts passieren soll, nichts muss, aber alles kann. Kein sich Träumen hingeben, kein Vergleichen. Kein mit sich Ringen, kein Entscheiden. Kein Planen, keine Reue. Wenn ich keine Träume träume, brauch ich keine Angst mehr habe aufzuwachen. Was passiert, wenn ich alles riskier ? Einfach indem ich nichts riskier, weil es nichts gibt, was zu riskieren wäre, weil alles nichts ist und nichts ist alles. Kein in den Gedanken verlieren, denn alle Gedanken sind verloren. Wären sie's nicht, wären's Gedanken zu viel. Was passiert, wenn ich einfach mal alles machen, wobei ich nicht weiß was alles ist.
Ich frag mich gerade was passiert, wenn ich alles riskier. Ich frage mich, ob ich dann alles verlier.


Spritzgebäck


Zutaten: 

Für den Teig: 
- 1 Fläschchen Butter-Vanille-Aroma
- 2 Päckchen Vanillezucker
- 250 g Zucker 
- 250 g Butter 
- 500 g Mehl
- 2 Eier 

Sonstiges: 
Zartbitterschokoglasur
bunte Streusel


Zubereitung: 

1. Alle Zutaten zu einem homogenen Knetteig vermengen. 
2. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für eine halbe bis eine Stunde in den Kühlschrank legen. 
3. Den Teig durch einen Fleischwolf mit Spritzgebäckvorsatz drehen, in regelmäßigen Abständen abschneiden und die Kekse auf ein Backblech legen. 
4. Für ca 10 bis 12 Minuten bei 175°C in den Ofen schieben. 
5. Schokolade schmelzen und auf den abgekühlten Plätzchen verteilen. 
6. Streusel verstreuen. 


Montag, 23. Dezember 2013

Lebkuchenherzen

Die letzten Jahre habe ich viel Zeit damit verbracht Weihnachtskarten zu basteln, dieses Jahr dachte ich mir, etwas neues wäre mal schön. Also habe ich meine Weihnachtsgrüße in Form von Lebkuchenherzen verschenkt. 


Zutaten:

Für den Teig
130 g flüssiger Honig 
200 g brauner Zucker 
150 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1-2 EL Lebkuchengewürz
2 EL Kakao
400 g Mehl 
1 Päckchen Backpulver 
4 EL Milch

Für den Zuckerguss
250 g Zuckerguss
1 Eiweiß
Zitronensaft



Zubereitung: 

Der Teig:
1. Honig, Butter und Zucker in einem Topf scmelzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
2.  Vanillezucker, Salz, Lebkuchengewürzen, Kaka, Mehl und Backpulver in einer Rührschüssel vermischen.
3. Die Honig-Butter-Zucker-Flüßigkeit in die Rührschüssel geben und alles vermengen.
4. Milch noch nach und nach untermischen.

Dieser Teig kann wie ein ganz normaler Plätzchenteig dann ausgerollt und ausgestochen werden und kommt bei 180 °C für ca. 15 Minuten in den Ofen.

Der Zuckerguss: 
1. Puderzucker und Eiweiß aufschlagen.
2. Die Masse mit Zitronensaft nach belieben verdünnen.

Nachdem der Lebkuchen abgekühlt ist, kann der Guss aufgetragen werden und härtet mit der Zeit aus.

Donnerstag, 5. Dezember 2013

If kisses were snowflakes I'd send you a blizzard.


Weihnachtszeit: Plätzchenzeit! Nicht wahr?
Normalerweise backe ich jedes Jahr die gleichen Plätzchen, aber vor kurzem habe ich ein Youtubevideo gesehen und dachte mir, die sehen so einfach aus, die muss ich probieren. 


Zutaten: 
250 g Mehl 
120 g Margarine 
100 g Marzipanrohmasse
50 g Zucker
1 Ei 
2 Packungen Vanillezucker
5 Tropfen Aroma (Vanille, Bittermandel) 


Zubereitung: 
1. Einfach alle Zutaten vermengen. 
2. Den Teig mit den Händen zu einer Kugel formen und diese für ca. 10 min in den Kühlschrank legen. 
3. Den Teigen auf einer mit Mehl bestäubten Fläche ausrollen. 
4. Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck legen.
5. Bei ca. 175°C je nach Größe 8 - 12 min backen. 


Dekorieren: 
Hier könnt ihr natürlich eigentlich alles machen was ihr wollt. Ich habe meine Plätzchen mit Schokoladenglasur und Zuckerguss verziert.



Montag, 2. Dezember 2013

DIY - Adventskalender

Es ist eigentlich schon zu spät aber vielleicht inspiriert es ja irgendjemanden für nächstes Jahr oder das Jahr danach.


Um so einen Adventskalender selbst zu machen braucht ihr nicht viel und womöglich habt ihr das meiste bereits Zuhause. 

Ihr benötigt : 
ein Holzbrett  ( hier ca 15cm x 80cm) 
Farbe (in meinem Fall weiß)
24 Wäschekammern 
Papier/Pappe/Sticker
Geschenkpapier 
24 Kleinigkeiten
Geschenkband
Weihnachtsdekokram

Zunächst habe ich auf unserem Speicher irgendein altes Brett genommen, es auf meine Wunschgröße zurecht geschnitten und weiß angestrichen. Wenn euer Holz schon die gewünschte Farbe hat, erübrigt sich selbstverständlich das Streichen, ebenso das zuschneiden, wenn das Brett schon die perfekte Größe hat. 
Tipp: Ich würde darauf achten, dass das Brett nicht zu schwer ist, weil sonst zu viel Gewicht am Band hängt und es reißen könnte. 
Danach habe ich mit einem Goldstift 24 Kreise und Buchstaben auf ein altes Stück rotes Geschenkpapier gezeichnet und diese ausgeschnitten. Das Schöne hierbei ist, dass ihr wirklich eine große Auswahl an Materialmöglichkeiten habt. Ihr könnt statt dem Goldstift einen einfachen Filzstift nehmen, statt des Geschenkpapiers könnte man Bastelpapier oder einfach Pappe, die man nach belieben anmalt, nehmen. 
Sind die Kreise ausgeschnitten, könnte ihr darauf die Zahlen von 1 bis 24 schreiben und sie auf die Wäschekammern kleben.
Diese Wäscheklammern habe ich dann mit einer Heißklebepistole auf mein Holzbrett geklebt.


Anschließend bin ich zum dekorativen Teil übergegangen und habe die zuvor ausgeschnittenen Buchstaben ebenfalls auf das Brett geklebt, sodass sie letztlich die Worte "Fröhliche Weihnachten" ergaben. Dieser Anblick reichte mir aber noch nicht, weshalb ich in die Dekokiste griff und noch ein paar kleine rote Sterne fand, welche dann auch noch ihren Platz fanden.

Natürlich könnte ihr alles mit dem Brett machen, ihr könntet es anmalen, Glitzer drüber streuen oder etwas persönlicheres wie "Mister X' Adventskalender" drüber schreiben, wie ihr ihn gestaltet sei euch überlassen.



Genauso einfach austauschbar ist die Art, wie ihr eure kleinen Geschenke an den Wäscheklammern befestigt. Wie ihr sehen könnt, habe ich die Kleinigkeiten erst in Geschenkpapier verpackt, dann mit Geschenkband umbanden und diese Fäden in die Klammern gesteckt.

Zu guter Letzt habe ich an die Seiten des Bretts noch kleine Nägel befestigt, an die ich dann ein Band geknüpft habe und den Adventskalender aufzuhängen.